Domainwechsel ohne Rankingverlust – so funktioniert’s

  • 10. Februar 2018
  • SEO

Sie wollen Ihren Firmennamen ändern und befürchten durch den damit verbundenen Domainwechsel könnten Ihre guten Positionen in den Google SERPs gefährdet sein? Wenn Sie den Domainwechsel ausführlich planen und einige Schritte beachten, müssen Sie allerdings keine Rankingverluste befürchten. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Domainwechsel ohne Rankingverlust überstehen.

Gründe für einen Domainumzug

Von einem Domainumzug spricht man in der Regel dann, wenn eine komplette Website inkl. Unterseiten auf eine andere Domain übertragen werden soll (nicht zu verwechseln mit einer Domainweiterleitung!) .Nicht nur ein neuer Firmenname kann einen Domainumzug begründen. Auch folgende Gründe machen einen Wechsel des Domainnamens notwendig:

  • Umfirmierung – beispielsweise wenn eine Neuausrichtung, eine Fusion oder auch ein Inhaberwechsel bevorsteht
  • Markenrecht – falls der bisherige Firmenname beispielsweise Begriffe enthält, für welche das Unternehmen keine Rechte besitzt
  • Regionale Ausrichtung – wenn der Domainname den Standort des Unternehmens enthält, dieser sich allerdings verändert (z.B. malermeister-münchen.de)
  • „Gefällt-mir-nicht-mehr“ – kann ja auch vorkommen, dass man eine bessere Idee hat für einen bisher eher einfallslosen Domainnamen 😉

Risiken eines Domainumzugs

Ein Domainumzug bringt einiges an Aufwand mit sich, da der Wechsel natürlich auch einige Anpassungen mit sich zieht. Beispielsweise muss die Domain in verwendeten sozialen Netzwerken, bei Google My Business, Branchenverzeichnissen und etwaigen anderen Profilen und Seiten entsprechend abgeändert werden.

Problematisch wird ein Domainumzug auch vor allem dann, wenn die alte Domain schon seit vielen Jahren bei Google gelistet ist und durch die Beständigkeit bereits das Vertrauen von Google genießt (=Trust). Mit einer neuen Domain muss man sich dieses Vertrauen oft komplett von vorne aufbauen, was sich negativ auf das Ranking der Website auswirken kann. Tatsächlich schaffen es nur ca. 2% der neuen Domains innerhalb eines Jahres in Google’s Top 10! Auch Backlinks, die auf die alte Domain zeigen, sind ohne entsprechende Maßnahmen bei der neuen Domain erstmal natürlich verloren.

Hier einige wichtige Vorkehrungen, die Sie bei einem Domainumzug unbedingt treffen sollten:

1.Duplicate Content vermeiden

Duplicate Content kann entstehen, wenn die gleichen Inhalte über verschiedene URLs erreichbar sind. Dies sorgt für Verwirrung bei den Suchmaschinen, da sie nicht entscheiden können, welche der beiden URLs nun relevanter ist.

Bei einem Domainumzug sollten Sie also in jedem Fall die Inhalte auf der alten Domain entfernen oder alternativ eine Weiterleitung von der alten zur neuen Domain einrichten. Eine solche Weiterleitung können Sie mithilfe der .htaccess-Datei erstellen (diese Datei liegt in der Regel auf dem Root-Server Ihrer Website). Als Status-Code für die Weiterleitung ist hierbei der Status „Redirect Permanent (301)“ empfehlenswert. Beachten Sie auch, dass natürlich auch auf die entsprechenden Unterseiten weitergeleitet wird und nicht einfach nur auf die Startseite.

2.Google über die Domainänderung informieren

Über die Google Search Console (ehemals Google Webmaster Tools) haben Sie die Möglichkeit, Google über die Änderung Ihres Domainnamens zu informieren. Dies sollten Sie in jedem Fall nutzen! Loggen Sie sich hierzu in der Google Search Console ein, wählen Sie Ihre alte Domain aus und klicken Sie rechts oben auf das Zahnrad-Symbol. Wählen Sie hier den Punkt „Adressänderung“.

Adressänderung Domainwechsel

Beachten Sie: natürlich müssen beide Domains bei der Google Search Console verifiziert sein.

Um die Adressänderung abzuschließen, müssen Sie nun die folgenden vier Schritte durchlaufen:

Adressänderung Domainwechsel

Anschließend sollten Sie die Indexierung der neuen Domain noch manuell beantragen. Klicken Sie hierzu links im Menü auf „Crawling“, dann auf „Abruf wie durch Google“ und klicken Sie auf den roten „Abrufen“-Button. Sobald der Status abgeschlossen ist können Sie die Indexierung beantragen.

Adressänderung Domainwechsel

Hier sollten Sie dann den Punkt „Diese URL und ihre direkten Links crawlen“ auswählen.

Zum Schluss sollten Sie noch die Sitemap der neuen Domain in der Google Search Console hinterlegen. Eine Sitemap können Sie über einen kostenlosen Sitemap Generator erstellen lassen. Diese müssen Sie dann in das Root-Verzeichnis Ihrer Website hochladen, bevor Sie sie in der Search Console hinterlegen können.

Gehen Sie hierzu links im Menü auf den Punkt „Sitemaps“ und klicken Sie auf „Sitemap hinzufügen/testen“. Tragen Sie die URL der Sitemap ein, in der Regel erreichen Sie diese über www.ihre-domain.de/sitemap.xml

Damit sind die wichtigsten Einstellungen in der Google Search Console vorgenommen.

Wichtig: Löschen Sie vorerst noch nicht die alte Domain aus der Google Search Console. Diese sollte erst dann entfernt werden, wenn keine Seiten der alten Domain mehr erreichbar sind (es empfiehlt sich daher ca. 6 Monate zu warten).

3.Rankings regelmäßig überprüfen

Sie sollten nun Ihre Rankings für mindestens 180 Tage regelmäßig beobachten um sicherzugehen, dass Sie beim Domainumzug keine Rankingverluste verzeichnen.

Weitere Beiträge:


Brauchen Sie Hilfe mit dem Marketing?

Als erfahrene 360° Internetagentur realisieren wir digitale Projekte, die Kunden helfen, im Web erfolgreich zu sein.

Wollen Sie mehr Traffic?

Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie ohne viel Aufwand mehr Besucher auf Ihre Website locken.

Kostenlose Downloads

  • SEO Onpage Checkliste
  • Buyer Persona Workbook
  • SWOT Analyse Worksheet
  • Konkurrenzanalyse Workbook
  • Keywordrecherche Excel
  • Redaktionskalender

Tool Empfehlungen

ahrefs logo

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Mehr aus unserem Blog

Alle Beiträge ansehen