Landing Page Optimierung – 13 Tipps für die perfekte Landingpage

Lesedauer: 7 Minuten

Die Begriffe „perfekte Landingpage“ und „Landing Page Optimierung“ sind in aller Munde. Trotzdem oder gerade deshalb werden wir von vielen Kunden gefragt: „Was ist eine Landing Page und was bringt mir diese?“ Wir wollen Ihnen in diesem Artikel eine Antwort auf diese Frage liefern und Ihnen hilfreiche Tipps zur Landing Page Optimierung geben.

Was ist eine Landing Page?

Stellen Sie sich vor, Sie suchen bei Google nach einem ganz bestimmten Produkt, lassen wir es in unserem Beispiel eine Kamera Canon EOS 700D sein. Sie stoßen bei Google nun auf eine AdWords-Anzeige mit dem interessanten Anzeigentext „Canon EOS 700D jetzt neu und günstig in unserem Shop kaufen!“. Stellen Sie sich weiter vor, Sie klicken auf die Anzeige und werden nun auf die Startseite eines Elektronik-Shops weitergeleitet, auf welcher Sie neben einer Reihe von Kameras auch Fernseher, Konsolen, Smartphones etc. vorfinden. Welches Problem tritt hier auf? Richtig. Sie müssen sich erstmal orientieren und den Shop nach Ihrer gewünschten Canon EOS 700D durchsuchen. In solchen Fällen sind Internetnutzer oft nicht sehr geduldig und verlassen schlimmstenfalls die Webseite enttäuscht wieder.

Besser ist es, eine Landingpage zu konzipieren, die exakt zum beworbenen Produkt passt. Klickt ein Interessent also auf eine AdWords-Anzeige, die für eine Canon EOS 700D wirbt, wird er bestenfalls auf eine perfekte Landingpage weitergeleitet, die direkt ein Angebot zum gewünschten Produkt enthält. Er erhält somit also sofort alle für ihn relevanten Informationen, anstatt sich erstmal mühselig durch das gesamte Sortiment klicken zu müssen. Vergessen Sie nicht: sucht jemand nach einem bestimmten Produkt bei Google, liegt meistens eine feste Kaufabsicht vor. Sie müssen den Suchenden nun nur noch direkt zu Ihrem Angebot leiten und ihn überzeugen, dass Sie der richtige Anbieter sind. Der Einsatz einer perfekten Landingpage kann die Conversions um mehrere hundert Prozent steigern!

Als Landingpage werden prinzipiell alle Seiten bezeichnet, auf welchen ein Besucher wortwörtlich „landen“ kann – sei es durch einen Klick auf die Suchergebnisse bei Google oder durch einen Link in einem Newsletter. Eine perfekte Landingpage bedient unmissverständlich die Nachfrage des Besuchers, zeigt die Vorteile und den Kundennutzen des beworbenen Angebots und weist eine klare Handlungsaufforderung auf. Diese Handlungsaufforderung kann beispielsweise der Kauf eines Produktes sein, der Download eines E-Books, das Anfordern eines Beratungsgesprächs oder das Eintragen in einen Newsletter.

Was sollten Sie bei der Landing Page Optimierung beachten, um Conversions in die Höhe schnellen zu lassen?

1. Die perfekte Landingpage erfüllt die Erwartung des Besuchers.

Üblicherweise findet ein Internetnutzer den Weg auf eine Landingpage, weil er Interesse an einem bestimmten Angebot geäußert hat, indem er beispielsweise bei Google eine Suchanfrage gestartet hat. Indem er nun auf Ihren Link klickt, erhofft er sich natürlich, dass er auf der nachfolgenden Seite genau die Informationen vorfindet, die er in diesem Moment benötigt. Der Besucher hat also eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber der aufgerufenen Seite und deren Inhalt. Bei der Landing Page Optimierung sollten Sie also unbedingt darauf achten, dass Sie die Erwartungen Ihrer Besucher bereits in den ersten Sekunden erfüllen. Sonst sucht dieser nach Alternativen, welche schnell gefunden sind.

Es macht also keinen Sinn, wenn Sie Nutzer mit der Aussage „Hier bekommen Sie alles kostenlos“ auf Ihre Landingpage locken und er auf dieser dann feststellt, dass dem gar nicht so ist.

2. Bei der Landing Page Optimierung gilt: Weniger ist mehr.

Bei der Landing Page Optimierung geht es darum, sich bei der Erstellung des Inhalts darauf zu fokussieren, was der potentielle Kunde aktuell möchte. In der Headline Ihrer Landingpage sollten bereits Vorteile für den Nutzer deutlich hervorstechen. Vermeiden Sie langweilige Floskeln wie „Herzlich willkommen“. Den Besucher interessiert es nicht, ob er auf Ihrer Landingpage willkommen ist oder nicht. Er ist nur daran interessiert, sein Problem schnell und nachhaltig zu lösen. Formulieren Sie daher konkret die Lösung für sein Problem und machen Sie den Nutzen und die Vorteile für ihn deutlich, anstatt ausschweifend über irgendwelche eher unwichtigen Produkt Features zu schreiben. Sie müssen sich bei der Landing Page Optimierung immer darüber im Klaren sein, dass ein Kunde sich meistens nicht für ein bestimmtes Produkt als solches interessiert, sondern vielmehr für die Lösung eines Problems. Wenn Sie mit tollen Produkt Features werben, dann erklären Sie also immer auch den praktischen Nutzen des jeweiligen Features.

Überschütten Sie den Besucher Ihrer Landingpage nicht mit Informationen. Denken Sie bei der Landing Page Optimierung stets daran, dass ein Besucher innerhalb von wenigen Sekunden eine Entscheidung trifft und beantworten Sie direkt seine Fragen. Diese lauten meistens:

  • Worum geht es hier?
  • Was bringt mir das? (Vorteile)
  • Was wird angeboten? (Features)
  • Welche Konditionen gelten hier? (Preis)
  • Wird meine Erwartung erfüllt?
  • Überzeugt mich das?
  • Wie geht es weiter? / Was soll ich jetzt machen? (Call-to-Action)
3. Heben Sie bei der Landingpage Optimierung Alleinstellungsmerkmale hervor.

Was hebt Ihr Produkt von denen der Konkurrenz ab? Was ist das Besondere? Warum sollte der Kunde ausgerechnet bei Ihnen das Produkt kaufen?

Bei der Landingpage Optimierung sollten Sie klar den Mehrwert und den Nutzen Ihres Produktes für den Besucher kommunizieren – und das am besten binnen weniger Sekunden. Beschreiben Sie Vorteile gegenüber Mitbewerbern, besondere Produkteigenschaften und Alleinstellungsmerkmale kurz und prägnant. Bestenfalls sollten diese Informationen sichtbar sein, ohne, dass der Nutzer scrollen muss.

Denn wenn zuerst die Vorteile bzw. der persönliche Nutzen des Produktes und danach die Eigenschaften/Features aufgelistet werden, verändert das die Entscheidungsposition bei Ihren potentiellen Kunden.

4. Keep it simple.

Elemente, die nicht zwingend notwendig sind, gehören nicht auf eine perfekte Landingpage. Verzichten Sie bei der Landing Page Optimierung daher auf unnötige Animationen oder ähnliches, die den Nutzer nur vom Wesentlichen ablenken. Blinkende Banner oder dergleichen sind nicht cool, sondern definitiv Conversion Killer! Beschäftigen Sie sich auf der Landingpage ausschließlich mit dem Produkt und seinen Vorteilen für den Nutzer und entfernen Sie alle störenden Elemente wie überflüssige Bilder oder Links.

5. Nutzen Sie Fotos & Videos.

Vor allem bei Produktneuheiten, die einer Erklärung bedürfen, können Videos eine nützliche Hilfe sein, um die Funktionsweise und Handhabung des Produkts zu erklären. Bei beispielsweise modischen Accessoires eignen sich hingegen Bilder besser. Bei Handtaschen, Schuhen etc. sollten Sie das Produkt von jeder Seite fotografieren und in einer übersichtlichen Bildergalerie darstellen. Bei Landingpages für Versicherungen und andere Dienstleistungen, die kein abbildbares Produkt thematisieren, dienen Bilder ausschließlich dazu, den Besucher emotional anzusprechen.

In jedem Fall sollte das verwendete Bild oder Video Bedürfnisse beim Besucher wecken und ihn dadurch zur Handlung bewegen. Seien Sie kreativ und erzeugen Sie positive Aufmerksamkeit! Falls Sie Personen in Ihren Fotos oder Videos darstellen, dann sollten Sie stets Menschen wählen, die auch Ihre Zielgruppe repräsentieren, damit Nutzer sich besser mit den Darstellern identifizieren können.

6. Greifen Sie auf Kundenmeinungen und Produktbewertungen zurück.

Um den Nutzer von sich und Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu überzeugen, benötigen Sie sein Vertrauen. Dies können Sie durch verschiedene Vertrauensindikatoren erwecken. Dazu eignen sich zum einen Trust-Elemente wie Zertifikate, Auszeichnungen, Referenzen oder (echte!) Kundenbewertungen. Zum anderen können auch Produktbewertungen eingesetzt werden, damit Nutzer sich selbst durch die positiven Erfahrungen anderer Kunden überzeugen können. Vermitteln Sie außerdem, dass Sie mit persönlichen Daten vertraulich umgehen.

7. Texte richtig strukturieren.

Dass User eine Webseite mit dem Auge innerhalb von Sekundenbruchteilen scannen dürfte vielen bereits bekannt sein. Lange Absätze sind extrem anstrengend zu lesen, erst recht beim Lesen auf einem Bildschirm. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Texte richtig strukturieren und auflockern. Solche Auflockerungselemente können beispielsweise sein:

  • mehr Absätze einfügen
  • Überschriften
  • fett markierte Schlagworte
  • Zitate
  • Aufzählungszeichen (auch Checklisten)
  • Grafiken, die zum Textverständnis beitragen
8. Achten Sie auf richtige Rechtschreibung und Grammatik.

Klingt banal, wird aber auch bei der Landing Page Optimierung oft vernachlässigt. Lesen Sie Ihre Texte daher Korrektur um Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden, die schlimmstenfalls Ihre Glaubwürdigkeit untergraben.

9. Call to actions sinnvoll platzieren.

Der Call-to-Action-Button ist das wichtigste Element einer perfekten Landingpage, da er den Besucher in den eigentlichen Dienstleistungsprozess führt und dem User deutlich macht, welche Aktion er als nächstes durchführen soll. Ein Call-to-Action ist daher im Wesentlichen dafür verantwortlich, ob eine Conversion gelingt. Als Call-to-Action werden Buttons bezeichnet, die den Nutzer zu einer weiteren Interaktion auffordern. Übliche Aufforderungen zu einer Aktion lauten beispielsweise „Jetzt kostenlose Beratung anfordern“ oder „Klicken Sie hier für mehr Infos“. In jedem Fall sollte ein starker Call-to-Action-Button also ein Handlungsverb beinhalten. Haben Sie Ihre Landingpage beispielsweise erstellt um Nutzern ein kostenloses E-Book zum Download bereit zu stellen, bietet sich ein Call-to-Action am Ende des Textes an, welcher die Aufforderung „Jetzt kostenlos downloaden“ beinhaltet.

Die Gestaltung eines Call-to-Action-Buttons sollte die Wichtigkeit dieses Elementes hervorheben. Dementsprechend darf er durchaus angemessen größer sein, als andere Elemente und sich durch einen starken Farbkontrast von der übrigen Seitenumgebung abheben. Achten Sie jedoch darauf, dass die Farben zum Rest der Website passen und nicht zu grell wirken – denn das wiederum kann schnell abschreckend und unseriös wirken.

10. Erstellen Sie verführerische Formulare.

Oftmals werden Landingpages erstellt, um neue Leads zu generieren, d.h. neue Interessenten für sich zu gewinnen. Landingpages eignen sich demnach optimal dafür um erste Kontaktdaten abzufragen. Anhand dieser Kontaktdaten können Leads im weiteren Verlauf nach und nach zu Kunden konvertiert werden.

Möchte sich ein Interessent beispielsweise zunächst über Webdesign informieren, hat aber noch keine feste Kaufabsicht, ist es weniger sinnvoll, ihn direkt zum Kauf Ihres Produktes zu drängen. Besser ist es, ihn am Ende der Landingpage auf ein kostenloses Beratungsgespräch aufmerksam zu machen. Durch das Beratungsgespräch können Sie im weiteren Verlauf seine Kaufentscheidung positiv beeinflussen.

Um Kontaktdaten abzufragen, benötigen Sie ein Kontakformular. Das Formular sollte nur Datensätze abfragen, die für die Angebotserstellung oder die Kontaktaufnahme wirklich notwendig sind. Je mehr Datensätze abgefragt werden, desto wahrscheinlicher ist nämlich ein Abbruch durch den User. Überlegen Sie sich daher gut, ob Sie wirklich jetzt schon die Telefonnummer des Nutzers benötigen, oder ob Sie diese auch im Nachhinein noch einholen können. Freiwillige Eingabefelder sollten als solche direkt zu erkennen sein oder eben direkt weggelassen werden. Außerdem sollten Sie das Formular visuell vom Rest der Landingpage angemessen abgrenzen.

11. A/B-Tests als wichtiger Bestandteil der Landing Page Optimierung.

Eine Landingpage und somit auch die Landing Page Optimierung sollte man als Prozess betrachten. Um die Conversion Rate einer Landingpage nachhaltig zu steigern, sollte diese demnach regelmäßig getrackt und analysiert werden um Schwachstellen und Stärken heraus zu filtern. Insbesondere sollten Besuchszeiten, Abbruchraten und Scrollverhalten der Besucher analysiert werden um darauf aufbauend die Landingpage noch weiter auszubauen und zu verbessern. Es empfiehlt sich auch von vornherein A/B-Tests durchzuführen um herauszufinden, welche Variante einer Landingpage bei Besuchern besser ankommt und mehr Conversions erzielt. So können Sie beispielsweise prüfe, ob das Austauschen eines Fotos oder eines Call-to-Action Buttons besser bei Ihrer Zielgruppe funktioniert.

12. Ladezeiten optimieren.

Ein wesentlicher Bestandteil der Landing Page Optimierung ist es, darauf zu achten, dass Ihre Landingpage nicht länger als eine Sekunde zum Laden braucht. Denn mit jeder weiteren Sekunde steigt exponentiell die Abbruchrate durch den User.

13. Navigation entfernen

In Fachkreisen wird empfohlen die Navigation auf Landingpages komplett zu entfernen. Weniger Links = weniger Ablenkung. Sowohl Navigation als auch Verlinkungen innerhalb des Textes, welche vom Angebot wegführen könnten, sollten auf einer perfekten Landingpage nicht vorhanden sein.

Checkliste

Beantworten Sie die folgenden 20 Fragen so ehrlich wie möglich mit “Ja” oder “Nein”. Danach formulieren Sie zu allen “Nein” eine konkrete Aufgabe, um Ihre Landingpage Schritt-für-Schritt zu optimieren.

1. Leiten Sie Ihren gesamten eingehenden Traffic auf eine alleinstehende Landingpage, statt auf Ihre Homepage?
2. Testen Sie mehrere Versionen Ihrer Landingpage (A/B oder Multiple)?
3. Nutzen Sie für unterschiedliche Besucherströme (Adwords, E-Mail-Marketing, Social Media, …) unterschiedliche Landingpages?
4. Stimmt die Headline Ihrer Landingpage mit der Botschaft Ihrer Werbemaßnahme überein?
5. Verwenden Sie Fotos oder Videos, die Ihre Produkte im Gebrauch vorstellen?
6. Verwenden Sie Videos auf Ihrer Landingpage (das steigert Ihre Conversion bis zu 80%)
7. Nutzen Sie Elemente zur Hinführung der Aufmerksamkeit zur Handlungsaufforderung (Beispiele mit grafischen Pfeilen oder Menschen die auf die Handlungsaufforderung blicken)?
8. Ist Ihre Handlungsaufforderung ohne scrollen sichtbar?
9. Ist das Design der Handlungsaufforderung außergewöhnlich gut?
10. Fragen Sie in Ihrem Formular nur die wirklich notwendigsten Daten ab?
11. Beschreibt Ihre Handlungsaufforderung ausdrücklich, was der Empfänger erhält, wenn er klickt?
12. Haben Sie allen überflüssigen Inhalt von der Seite entfernt?
13. Nutzen Sie Aufzählungen mit Bulletpoints, um den Inhalt zu vereinfachen?
14. Gibt es eine Funktion für Social Sharing und Bookmarking?
15. Nutzen Sie vertrauensbildene Faktoren wie Testimonials, Kommentare oder Referenzlogos?
16. Reduziert sich ihre Landingpage auf ein einziges Thema?
17. Hat Ihre Handlungsaufforderung die höchste Aufmerksamkeit auf Ihrer Landingpage?
18. Was kann ein Besucher nach nur 5 Sekunden über die Inhalte ihrer Landingpage sagen? Verbessern Sie Ihre Inhalte solange, bis es funktioniert!
19. Haben Sie sämtliche Links und Navigationen entfernt, die von Ihrer Landingpage wegführen?
20. Bieten Sie zusätzliche Handlungsoptionen auf Ihrer Bestätigungsseite an (z.B. in Form eines Downloads)?

Fazit:

Landing Page Optimierung bedeutet nicht, die perfekte Landingpage nur einmalig optimal zu designen, sondern sie stetig zu testen und kontinuierlich zu verbessern. Dieser Artikel soll Ihnen die hilfreichsten Methoden und Tipps zur Erstellung Ihrer perfekten Landingpage mit auf den Weg geben. Letztendlich müssen Sie entscheiden, welche Methoden für Ihr Unternehmen oder Produkt nützlich sind und welche nicht. Gerne unterstützt Pixeltale Sie bei der Landing Page Optimierung – sprechen Sie uns einfach für ein kostenloses Beratungsgespräch an!

Weitere Beiträge:


Brauchen Sie Hilfe mit dem Marketing?

Als erfahrene 360° Internetagentur realisieren wir digitale Projekte, die Kunden helfen, im Web erfolgreich zu sein.

Wollen Sie mehr Traffic?

Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie ohne viel Aufwand mehr Besucher auf Ihre Website locken.

Kostenlose Downloads

  • SEO Onpage Checkliste
  • Buyer Persona Workbook
  • SWOT Analyse Worksheet
  • Konkurrenzanalyse Workbook
  • Keywordrecherche Excel
  • Redaktionskalender

Tool Empfehlungen

ahrefs logo

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Mehr aus unserem Blog

Alle Beiträge ansehen