Vorteile WordPress – was macht WordPress zum weltweit beliebtesten CMS?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten eine Website zu realisieren und fast ebenso viele Content Management Systeme, die beherrscht werden wollen. Die Spannweite reicht von einfachen Baukasten-Lösungen bis zu wahren Funktions-Monstern. Wir realisieren einen Großteil unserer Webseiten mit WordPress als CMS – und dafür haben wir zahlreiche gute Gründe. Einige Vorteile von WordPress als CMS wollen wir Ihnen in diesem Artikel näher bringen.

Zunächst: Was ist ein Content Management System?

Ein Content Management System (kurz: CMS; deutsch: Redaktionssystem oder Inhaltsverwaltungssystem) findet bei der Webseitenerstellung immer häufiger Anwendung. Bei einem Content Management System handelt es sich um eine Software, die das einfache Verwalten von Inhalten auch für Laien ohne Programmierkenntnisse ermöglicht. Ohne ein CMS benötigt der Anwender zumindest Grundkenntnisse in der HTML Programmiersprache, um Inhalte seiner Website zu editieren. Bei Verwendung eines Content Management Systems kann der Webseitenbetreiber das Backend seiner Homepage üblicherweise einfach über den Browser aufrufen und gerät so kaum in Berührung mit dem Quellcode seiner Seite.

Viele bekannte CMS Systeme wie WordPress sind Open Source und damit kostenlos. Hier geht es zum kostenlosen WordPress Download!


 

WordPress Stärken – Vorteile WordPress im Überblick:

WordPress Vorteil Nr. 1: Google liebt WordPress

Schaut man sich die Top-Platzierungen bei Google an fällt schnell auf, dass ein Großteil der sich dort befindenden Webseiten mit WordPress als CMS entwickelt wurde. Kein Wunder – denn eines der größten Vorteile von WordPress ist die hervorragende Auffindbarkeit bei Google. WordPress schafft bereits von Haus aus alle technischen Voraussetzungen, die man für eine Top-Platzierung bei Google benötigt – von einem sauberen Code bis hin zur google-freundlichen URL-Struktur. Zahlreiche kostenlose SEO-Plugins machen es zudem auch für Laien einfach, ihre Website für Suchmaschinen zu optimieren. Das kostenlos erhältliche und populäre Plugin „Yoast SEO“ beispielsweise zeigt anhand eines leicht verständlichen Ampelsystems konkrete Handlungsempfehlungen für jede einzelne Ihrer Seiten. Ist die Ampel grün, ist Ihre Website ausreichend optimiert, bei einer roten Ampel besteht in gewissen Punkten noch Handlungsbedarf. Welche Punkte das im Einzelnen sind, das zeigt Ihnen das Plugin in einer auch für Laien verständlichen Sprache. Programmierkenntnisse werden für die Abarbeitung der Handlungsempfehlungen nicht benötigt.

WordPress Vorteil Nr. 2: Regelmäßige Updates

Das Internet entwickelt sich rasant weiter und immer wieder kommen neue Technologien zum Einsatz. Entsprechend müssen auch Webseiten stets an die Neuerungen angepasst werden, sonst kann es schnell passieren, dass die Webseite z.B. in gewissen Browsern nicht mehr richtig dargestellt wird. Über Updates werden zudem auftretende Sicherheitslücken umgehend geschlossen, sodass Ihre Website auch in Zukunft besser vor Hackerangriffen geschützt bleibt. Bei einer statischen HTML Seite ist dies ohne viel Aufwand kaum realisierbar und sowohl zeit- als auch kostenintensiv. Bei WordPress hingegen werden Sie umgehend über jegliche neue Updates informiert, welche Sie mit nur einem einzigen Klick einspielen können.

WordPress Vorteil Nr. 3: Kostenlos

Eines der wohl wichtigsten Vorteile von WordPress: das System selbst und dessen Nutzung ist vollkommen kostenlos. Lediglich wenn Sie sogenannte „Premium Themes“ oder kostenpflichtige Plugins installieren möchten, können Kosten entstehen. Die Preise hierfür liegen jedoch meistens unter 100€, sodass dies auch für Unternehmen mit wenig Budget bezahlbar ist.

WordPress Vorteil Nr. 4: Zukunftssicher & stabil

WordPress verfügt als Open Source CMS über eine riesige Entwicklergemeinde und eine breite Community. Regelmäßige Verbesserungsvorschläge und innovative Ideen aus dieser Community bilden die Basis für eine kontinuierliche Weiterentwicklung und stetige Aktualisierung des weltweit beliebtesten CMS. Und gerade weil es so beliebt ist (über 60% aller Webseiten wurden mit WordPress realisiert), sind umso mehr Menschen an einer regelmäßigen Weiterentwicklung interessiert.

Auch technologische Trends werden sehr oft von WordPress gesetzt. Insgesamt ist das System aufgrund der regelmäßigen Pflege durch die Community eines der stabilsten und damit auch zukunftssichersten CMS. Unserer Meinung nach ist dies eines der größten Vorteile von WordPress – denn ein stabiles System ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg im Internet.

WordPress Vorteil Nr. 5: Auch für Laien leicht zu bedienen

Noch ein weiterer klarer Vorteil von WordPress: Dank der einfachen, sehr intuitiven Nutzeroberfläche des Redaktionssystems können selbst Unerfahrene, mit geringer Einarbeitungszeit, ihre WordPress-Website selbst pflegen. Wir selbst erleben immer wieder bei unseren WordPress Schulungen, dass Kunden fasziniert sind von der Einfachheit. Obwohl wir für unsere WordPress-Schulungen eine Stunde ansetzen, sind wir mit den meisten Kunden bereits in 30 Minuten durch.

WordPress bietet dabei verschiedene Oberflächen an – einen simplen Texteditor, der auch Laien aufgrund der starken Ähnlichkeit zu Microsoft Office Word oder anderen Schreibprogrammen schnell vertraut ist – und eine Oberfläche für Entwickler, in welcher auch Programmcode wie HTML eingefügt werden kann. Durch die optimale Trennung der beiden Oberflächen ist WordPress sowohl für Entwickler, als auch für Laien hervorragend geeignet. Durch diese Trennung kommen Laien auch kaum mit dem Quellcode der Seite in Kontakt, sodass sie sich zu keiner Zeit Sorgen machen brauchen, dass sie etwas „kaputt machen“ könnten.

WordPress Vorteil Nr. 6: Unendliche Skalierbarkeit

WordPress ist längst nicht mehr als reines Blog-System zu verstehen. Mittlerweile können mit dem System neben simplen Blogs oder Onepagern auch komplexe Onlineshops oder umfangreiche Firmenwebseiten realisiert werden. Nahezu unendliche Plugins machen das System stets erweiterbar – es gibt kaum eine Funktion, die mit WordPress nicht umgesetzt werden kann.

Wie eingangs bereits erwähnt ist WordPress ein Open Source System. Das bedeutet, dass der Quellcode offen und frei für jeden zugänglich ist. Gerade aufgrund dieser Tatsache gibt es so viele Erweiterungen und Features – der Quellcode kann ohne Einschränkung von erfahrenen Programmierern komplett an Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden. So lassen sich problemlos auch individuelle Plugins und Themes für Ihr Unternehmen programmieren und in das WordPress System integrieren.

WordPress Vorteil Nr. 7: Hohe Sicherheit

Weltweit wurden bereits etwa 60% aller Websites auf Basis von WordPress umgesetzt. 60% aller Webseiten sind also darauf angewiesen, dass Sicherheitslücken schnell gefunden und geschlossen werden. Die starke und aktive Community hinter WordPress ist hier ein bedeutender Vorteil. Plugins und Themes werden stets überprüft und Sicherheitslücken umgehend geschlossen. Zudem steht die gesamte Community auch in diversen WordPress Foren bei aufkommenden Fragen und Problemstellungen stets mit Rat und Tat zur Seite.

WordPress Vorteil Nr. 8: Unabhängigkeit

Viele Unternehmer kennen das Problem: sie benötigen Hilfe bei der Website oder wollen die Seite um einige Funktionen erweitern und dann ist der Entwickler der Seite im Urlaub, hat keine Kapazitäten oder hat sich ins Ausland abgesetzt.

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, da viele Kunden genau aus diesem Grund zu uns kommen. Das Problem tritt also offensichtlich recht häufig auf.

Da WordPress auch unter Entwicklern sehr beliebt ist, haben Sie in so einem Fall keine Probleme, Ersatz zu finden. WordPress Entwickler lassen sich weltweit sehr schnell und sehr leicht finden. Problematisch wird es, wenn Sie mit einem CMS arbeiten, welches eher unbekannt ist. Hierfür müssen Sie dann zunächst einen geeigneten Entwickler finden, was je nach CMS viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Dabei kann es durchaus passieren, dass Sie niemanden finden und sogar in Erwägung ziehen müssten, Ihre Website auf ein WordPress System umzuziehen. Und das kann je nach Umfang sehr kostenintensiv sein.


 
Lesen Sie hier auch unseren Artikel zum Thema WordPress vs. Typo3!

Wie gut kennen Sie sich mit Online Marketing aus?

Kostenlose Downloads:

Buyer Persona Workbook

 

SEO Checkliste

 

Mehr aus unserem Blog

Alle Beiträge ansehen
Erik 15. August 2018