influencer marketing

Influencer Marketing – Mehr Reichweite durch einflussreiche Social Media Stars

Was versteht man unter Influencer Marketing?

In Zeiten der enormen Nutzung von Social Media Kanälen wie YouTube, Instagram, Facebook & Co. gewinnt der Begriff „Influencer Marketing“ immer mehr an Bedeutung innerhalb der eigenen Marketingplanung. Beim Influencer Marketing geht es dabei um die Verbreitung einer Botschaft (z.B. Kampagne, Marke, Produkt, Idee etc.) über Personen, die vor allem in sozialen Netzwerken über eine große Reichweite verfügen. Das können beliebte Personen bei Instagram sein, die über viele Follower verfügen, aber insbesondere auch YouTube-Stars, die über viele Fans/Abonnenten und damit über eine große Reichweite verfügen. Auch die Sympathie vieler YouTuber als Person hat einen großen Einfluss auf die jeweilige Zielgruppe. Finde ich einen YouTuber als Person sympathisch und verfolge ich vielleicht sogar regelmäßig seinen Kanal, dann vertraue ich in der Regel auch dessen Produktempfehlungen.

Übrigens lässt die Bezeichnung Influencer Marketing zunächst vermuten, dass es sich hierbei um eine neumodische Marketingmethode handelt. Dabei gibt es Influencer Marketing im Grunde schon, seit es Menschen gibt – es ist nur besser bekannt unter dem Begriff „Empfehlung“ ? Und auch die Weisheit hinter beiden Begriffen ist dieselbe: Wenn eine Person, die bei einer Gruppe ein hohes Ansehen genießt, ein Produkt positiv bewertet, dann werden auch andere Personen aus der Gruppe es mit hoher Wahrscheinlichkeit positiv bewerten.

Wie sieht der ideale Influencer aus?

Ein Influencer ist also jemand, der eine bestimmte Gruppe von Menschen in eine bestimmte Richtung lenken kann. Er hat Einfluss darauf, diese Gruppe davon zu überzeugen, dass eine Sache entweder gut oder schlecht ist, gekauft oder ignoriert wird.

Influencer findet man natürlich nicht nur auf Youtube oder Instagram. Auch auf Twitter, Snapchat und Facebook findet man zahlreiche Influencer, genauso wie auch unter vielen Bloggern oder PR-Leuten. Zudem sei zu beachten, dass beispielsweise erfolgreiche Youtuber in der Regel auch eine hohe Reichweite in anderen sozialen Netzwerken aufweisen.

Influencer haben nicht nur gemeinsam, dass sie über eine hohe digitale Kompetenz, Aktivität und Reichweite in sozialen Medien verfügen, sondern in der Regel werden Influencern auch folgende Eigenschaften zugeschrieben:

  • Sympathie: Wenn ich einen Menschen mag, vertraue ich auch eher auf dessen Empfehlungen.
  • Autorität: Dieser Mensch hat Ahnung von seinem Fach. Seinen Aussagen ist zu vertrauen.
  • Wertekonsistenz: Wenn man macht, was dieser Mensch vorschlägt, dann passt das zum eigenen Wertekompass. Man kann innerhalb der eigenen Komfortzone handeln.
  • Exklusivität: Die Informationen, die dieser Mensch verbreitet, sind exklusiv. Man bekommt sie nicht überall, sondern nur bei ihm.
  • Social Proof: Das, was dieser Mensch gerade vorschlägt, passt zum Zeitgeist. Würde man der Empfehlung folgen, wäre man damit nicht allein.

Je mehr dieser Eigenschaften eine Person in sich vereint, desto stärker kann er als Influencer agieren.

Die Psychologie des Influencer Marketings – eine aktuelle Umfrage

Eine jüngste Umfrage namens „Psychology of Following“, durchgeführt von Cite Research, belegt ebenfalls die Bedeutung des Influencer Marketings.

Befragt wurden 4000 aktive Social Media Nutzer im Alter von 16 bis 61 Jahren, die aus den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland stammen. Insbesondere ging es bei der Umfrage um die psychologischen Hintergründe, warum Konsumenten Influencern in sozialen Netzwerken folgen und ihnen und ihren Produktempfehlungen vertrauen.

Folgende Ergebnisse brachte die Umfrage dabei zutage:

Wann bezeichnet man jemanden als Influencer?

53% der Befragten gaben an, dass ein Influencer jemand ist, der mindestens 10.000 Follower hat. Nur 21% der Befragten finden, dass ein Influencer „berühmt“ sein muss. Die Authentizität des Influencers spielt hier eine übergeordnete Rolle – denn laut der Umfrage ist sie der wichtigste Grund, einem Influencer zu folgen und seinen Empfehlungen zu vertrauen. 39% der Befragten gaben an, dass sie der Empfehlung eines Influencers vertrauen.

Welche Plattformen und welcher Content werden von Nutzern bevorzugt?

33% der Befragten bevorzugen Videos und 25% Bilder als Art von Influencer-Inhalten. Die Ästhetik von Bildern (25%) und informative Inhalte (22%) werden als wichtigste Gründe genannt, warum Verbraucher Influencern folgen.

Die beliebtesten Plattformen, um Influencern zu folgen, sind Facebook, Instagram und Youtube.

Bewegen Influencer wirklich zum Handeln?

Definitiv ja.

44% aller Befragten gaben an, dass sie den Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung auf der Grundlage des Posts eines Influencers in Erwägung gezogen haben. 31% gaben an, dass sie bereits ein Produkt oder eine Dienstleistung auf der Grundlage des Posts eines Influencers gekauft haben und 24% gaben an, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf der Basis des Posts eines Influencers weiterempfohlen zu haben.

Influencer Marketing

Foto: Olapic

Influencer Marketing Infografik

Foto: Olapic

Einsatzfelder von Influencer Marketing

Influencer Marketing wird bereits für viele verschiedene Bereiche erfolgreich eingesetzt. Einige Beispiele:

Influencer Marketing zur Steigerung von Markentbekanntheit und Image

Die Steigerung der Markenbekanntheit zählt mit zu den wichtigsten Zielen beim Einsatz von Influencer Marketing. Verständlich – denn Influencer haben als Meinungsführer natürlich einen besonderen Einfluss auf ihre Fans und Follower, auch in Hinblick auf bevorzugte Marken und damit letztendlich auf Kaufentscheidungen.

Nutzt ein Influencer ein bestimmtes Beauty-Produkt, wird nicht nur die jeweilige Marke sichtbar, sondern eine potentielle Kaufentscheidung unter den Followern gestärkt. Besonders im Beauty-Bereich werden beliebte Influencer nicht selten auch vor allem bei einer jüngeren Zielgruppe als Vorbilder gesehen. Wenn Influencer X also dieses Produkt nutzt, dann kann ich nichts falsch machen, wenn ich es auch nutze. Wenn Influencer X eine besonders reine Haut hat, die sich viele Follower ebenfalls wünschen und wenn Influencer X dann ein Produkt vorstellt mit der Aussage „Diese Creme trage ich täglich auf und deswegen habe ich so eine reine Haut“, dann kann man sich sicher sein, dass viele der Follower das Produkt ebenfalls ausprobieren wollen. Dadurch, dass Influencer X offensichtlich wirklich eine reine Haut hat, kommt die Empfehlung des Produktes zudem absolut glaubwürdig rüber – was auch die Marke hinter dem Produkt ins beste Licht rückt.

Glaubwürdigkeit ist extrem wichtig, denn je werblicher die Botschaft, desto unechter wird sie ausfallen. Unternehmen, die mit Influencern zusammenarbeiten möchten, sollten dem Influencer also auch so viel Freiraum geben, dass diese die Botschaft so formulieren können, wie sie auch sonst mit ihren Fans und Followern kommunizieren.

Deswegen spielt es auch eine wichtige Rolle, dass der Influencer auch genau zum Produkt passt. Das ist auch logisch – denn würde „Obermacho“ Herbert damit werben, wie toll der Lidschaten von Firma X ist, wird das wenig glaubwürdig rüberkommen.

Product Placement

Influencer Marketing eignet sich auch hervorragend für das Product Placement.Hier geht es darum, Fans und Follower durch die richtige Inszenierung des Produktes zum richtigen Zeitpunkt und im richtigen Umfeld auf ein Produkt aufmerksam zu machen. Auch hier sollte die Platzierung des Produktes innerhalb eines Videos oder eines Bildes auf gar keinen Fall künstlich wirken, sondern so glaubwürdig wie möglich rübergebracht werden.

Einführung eines Produktes

Die Geschwindigkeit der Verbreitung von Inhalten und die Aktualität von sozialen Medien machen Influencer Marketing attraktiv, wenn es um die Einführung eines Produktes geht. Durch die große Reichweite von Influencern erhalten auch neue Produkte schneller Aufmerksamkeit und gewinnen an Bekanntheit. Zudem sind auch Influencer immer auf der Suche nach neuen Trends und wollen nicht selten am liebsten die ersten sein, die über ein neues Produkt oder eine neue Entwicklung berichten.

Vergessen Sie hierbei nicht, den Influencer stets mit allen nötigen Infomationen zu versorgen, z.B. genaue und zuverlässige Aussagen zum Erscheinungstermin des Produktes und zum voraussichtlichen Preis.

Vorteile von Influencer Marketing

Vertrauenswürdige Empfehlung

Wir alle wissen wohl, dass Werbung nicht immer neutral ist. Möchte ich ein bestimmtes Produkt verkaufen, dann möchte ich es natürlich nur von seiner besten Seite zeigen. Verständlich also, dass viele Konsumenten annehmen, man wolle ihnen einfach etwas verkaufen.

Zu einem Influencer, den wir regelmäßig verfolgen und sympathisch finden, haben wir in der Regel aber ein größeres Vertrauen und glauben auch eher an dessen Neutralität gegenüber einem Produkt. Produktpräsentationen wirken hier weniger werblich, als es bei herkömmlicher Werbung durch die dahinterstehenden Unternehmen selbst der Fall ist. Durch die einfachen Interaktionsmöglichkeiten (z.B. das Kommentieren unter Youtube-Videos oder Instagram-Fotos) fühlen wir uns den Influencern zumeist auch näher, als wenn wir Werbung über den TV sehen. Eine Empfehlung durch einen Influencer ist also ungefähr so viel Wert wie eine Empfehlung durch enge Freunde oder Familienmitglieder.

Wenig Streuverlust

Passt der Influencer und dessen Zielgruppe zum eigenen Produkt, profitert man natürlich auch von minimalem Streuverlust. Nicht jeder Influencer eignet sich für jedes Produkt – daher sollte man für den Vertrieb von Spielekonsolen natürlich einen anderen Influencer wählen als für den Vertrieb eines Thermomix. Der ideale Influencer hat also in der passenden Zielgruppe nicht nur eine große Reichweite, sondern spricht sogar auch dieselbe Sprache – sonst würde man ihm ja auch nicht folgen.

Lange Wirkungsdauer

Bei klassischer Werbung wie TV-Spots, Radiowerbung aber auch Google AdWords, wird die eigene Werbung so lange eingeblendet, wie man dafür bezahlt. Im Influencer Marketing kann das Produkt in der Timeline des Influencers aber immer wieder von dessen Fans und Followern aufgerufen werden, auch wenn die Zusammenarbeit mit dem Influencer schon längst vorbei ist.

Influencer produzieren ihre Inhalte selbst

Wer einen Influencer bittet, seine Botschaft in die Welt zu tragen, bittet ihn damit, diese Botschaft in seine bestehende Kommunikation einzubetten. Das ist das Wesen des Influencer-Marketings – dieser Ach-Übrigens-Hier-Ist-Noch-Etwas-Interessantes-Für-Euch-Moment.

Der Vorteil hier ist unter anderem, dass man sich wenig oder gar nicht um die Erstellung eines passenden Contents kümmern muss, da der Influencer das selbst macht. Und so, wie er es macht, passt es „automatisch“ auch zur eigenen Zielgruppe.

Erfolg ist messbar

Die Erfolge einer gesendeten Botschaft im Influencer Marketing lassen sich jederzeit messen, während man hierzu auf klassischen Werbekanälen nur eingeschränkte Möglichkeiten hat. Bei einem TV-Spot kann man beispielsweise schlecht einschätzen, wie viele Zuschauer die eigene Werbung wirklich registriert haben, bei Influencern kann man Reaktionen der Nutzer jedoch direkt einsehen und auswerten.

Influencer Marketing liefert Reaktionen

Likes, Kommentare, Shares sind echte, qualitative Reaktionen der Zielgruppe, auf welche man bei Werbekanälen wie TV und Radio verzichten muss. Hier kann man höchstens oberflächliche Reaktionen in Form von mehr verzeichneten Verkäufen erkennen.