Pop Up

Gute Backlinks aufbauen Header
[wgl_spacing spacer_size=“30px“]

Was ist ein Pop Up?

Ein Pop Up (zu Deutsch etwa „plötzlich auftauchen“) ist ein Fenster, das plötzlich auftaucht und die Webseiteninhalte, die ein Nutzer sich in dem Moment ansieht, überdeckt.

Pop Ups enthalten meistens aufdringliche Werbung und stören durch das unerwartete Auftauchen den Lesefluss, weswegen die meisten Internetnutzer diese als lästig empfinden.

[wgl_spacing spacer_size=“30px“]

Wofür werden Pop Ups eingesetzt?

Pop Ups werden häufig im Sinne einer Bannerwerbung eingesetzt. Durch das plötzliche Auftauchen sollen sie den Nutzer von seiner aktuellen Tätigkeit ablenken und seine Aufmerksamkeit stattdessen auf eine Werbebotschaft ziehen.

In Onlineshops werden ebenfalls oft Pop Ups eingesetzt, um User über aktuelle Gutscheine oder Sales zu informieren. Pop Ups begegnen uns aber auch oft auf „normalen“ Webseiten, um uns für die Anmeldung zu einem Newsletter zu animieren oder um sonstige Interaktionen voranzutreiben.

Immer populärer werden zudem sogenannte Exit-Intent-Layer. Dabei handelt es sich um Pop Ups, die dann eingeblendet werden, sobald ein Nutzer die Maus von der Webseite entfernt – diese also verlassen möchte. Mit dem Hinweis auf einen Gutschein oder ein anderes interessantes Angebot wird so versucht, den Besucher doch noch einmal umzustimmen, damit er auf der Seite bleibt.

Das Ziel von Pop Ups ist es damit hauptsächlich, die Conversion Rate einer Seite zu erhöhen. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn das Pop Up dem Nutzer einen tatsächlichen Mehrwert liefert. Der Hinweis auf einen Gutschein kann in Onlineshops daher durchaus zu einer besseren Conversion Rate führen. Aufdringliche Werbung hingegen wird von Nutzern ohnehin schnellstmöglich weggeklickt und ignoriert (Banner Blindness). In vielen Fällen führen penetrante Werbe Pop Ups außerdem dazu, dass Nutzer so genervt sind, dass sie die Seite „erst recht“ verlassen. Daher sollte das Einblenden von Pop Ups möglichst sparsam und unaufdringlich erfolgen.

[wgl_spacing spacer_size=“30px“]

Funktionsweise von Pop Ups

Meistens öffnen sich Pop Ups ohne Zutun des Besuchers nach einer festgelegten Zeitspanne automatisch. Manchmal werden Pop Ups aber auch durch Nutzerinteraktionen ausgelöst, wie dem Klick auf einen bestimmten Button. Häufig werden Pop Ups beispielsweise für multimediale Inhalte wie Videos oder Bildergalerien verwendet. Klickt der User auf ein Vorschaubild innerhalb einer Galerie, wird das Bild vergrößert in einem Pop Up Fenster angezeigt (Lightbox).

Wenn Sie auf den folgenden Button klicken, öffnet sich ein Video zum Thema Content Marketing in einem Pop Up Fenster:

[wgl_spacing spacer_size=“30px“][wgl_video_popup title=“Pop Up Button“ link=“https://www.youtube.com/watch?v=uc_k3R3CvfY“][wgl_spacing spacer_size=“30px“]

Pop Up Blocker

Die exzessive Nutzung von Pop Ups mit Werbeinhalten ist für die meisten Nutzer unerwünscht und wird als penetrant und aufdringlich empfunden. Als Antwort darauf haben viele Browser mittlerweile Pop Up Blocker in ihre Programme integriert, die das Auftauchen von Pop Ups automatisch verhindern.

Da solche Pop Up Blocker von Nutzern gerne aktiviert werden, bekommt also ein großer Teil der Besucher einer Webseite ein Pop Up gar nicht erst zu Gesicht. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist der Einsatz von Pop Ups heute stark umstritten.

[wgl_spacing spacer_size=“30px“]

Auswirkungen von Pop Ups auf SEO

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung ist man sich uneinig darüber, welche Bedeutung Pop Ups für das eigene Ranking haben können. Grundsätzlich wird eher von der Verwendung abgeraten, da die Usability einer Seite beeinträchtigt werden kann. Und alles, was den Nutzer nervt, wird in der Regel auch von Google nicht gerne gesehen.

Zudem gibt es weitere Hinweise, die darauf hindeuten können, dass die Nutzung von Pop Ups eher suboptimal für SEO ist:

 

  • Google selbst verwendet keine Pop Ups
  • In der Anzeigenschaltung mit Google Ads sind Landingpages mit Pop Up Fenstern nicht erlaubt
  • Pop Ups können sich negativ auf die Seitenladezeit einer Webseite auswirken
  • Der übermäßige Einsatz von Werbebannern wird von Google als Spam identifiziert und kann zu einer Google Penalty führen
[wgl_spacing spacer_size=“30px“]

Pop Up Plugins für WordPress

 

Convert Plus

 

Ninja Popups

 

Popup Maker WordPress

[wgl_spacing spacer_size=“30px“]