URL

Gute Backlinks aufbauen

Was versteht man unter einer URL?

Als URL (Uniform Resource Locator) bezeichnet man vereinfacht erklärt die Adresse einer Webseite. Jedes mal, wenn Sie also eine Internetadresse in die Adresszeile Ihres Browsers eintippen, handelt es sich um eine URL. Wenn Sie zum Beispiel https://www.pixeltale.de/seo-frankfurt/ eintippen, besteht die URL dabei aus folgenden Bestandteilen:

  1. „https“: dies ist das verwendete Protokoll (hier HTTPS: Hypertext Transfer Protocol Secure); bei unverschlüsselten Webseiten wäre es hingegen „http“
  2. pixeltale.de„: hierbei handelt es sich um den sogenannten Host oder Hostnamen
  3. „www.“: Diese drei Buchstaben (world wide web) beschreiben die sogenannte Subdomain. Viele Shops befinden sich z.B. unter einer Subdomain wie shop.beispielshop.de
  4. „pixeltale“ ist die Domain oder der Domainname
  5. „.de“ beschreibt die Toplevel-Domain und gibt die Endung von Internetadressen an
  6. „/seo-frankfurt/“: dieser Text hinter dem Schrägstrich/Slash nennt sich Pfad und leitet den Nutzer somit an die entsprechende, gewünschte Stelle auf der Internetseite weiter

Wie lang darf eine URL sein?

Die Auswahl der optimalen URL-Struktur trägt nicht nur maßgeblich zur Nutzerfreundlichkeit (Usability) einer Website bei, sondern spielt auch bei der Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle. So werden in den Suchergebnissen URLs ab einer bestimmten Länge (bei ca. 80 Zeichen) abgeschnitten. Erfahrungsgemäß klicken Suchende bei Google lieber auf Webseiten, deren URL nicht abgeschnitten ist. Zudem sind kurze Webadressen leichter zu teilen und zu merken, als beispielsweise eine URL wie

www.ein-toller-onlineshop.de/herren/hosen/chinohosen/braune-chinohosen/braune-chinohose-groesse-s/

Als Grundsatz gilt hier, dass eine URL immer so nah wie möglich am Root-Verzeichnis (Wurzelverzeichnis) liegen sollte. Zwischen der Domain und der eigentlichen Datei sollten in der URL also so wenige Kategorien wie möglich liegen.

Einige Tipps, auf was Sie bei der Erstellung der URL noch achten sollten:

  • vermeiden Sie überflüssige Füllwörter wie „der, die, das, und, oder usw.“
  • verzichten Sie auf unverständliche Abkürzungen und kryptische Zeichen
  • nutzen Sie einen Bindestrich um Worte zu trennen und vermeiden Sie Pluszeichen und Unterstriche
  • nutzen Sie nur Kleinbuchstaben für eine URL, da es bei manchen Server-Typen sonst zu Komplikationen kommen kann
  • schreiben Sie Umlaute wie „ä“ immer als „ae“, „ü“ als „ue“ usw.
  • vermeiden Sie Sonderzeichen wie ß,&,$ usw.

Achten Sie auf eine geordnete und sinnvolle Verzeichnisstruktur

Eine übersichtliche Verzeichnisstruktur kann durchaus dazu führen, dass Besucher länger auf einer Website verweilen. Bei einer zu verzweigten Verzeichnisstruktur verlieren Besucher schnell den Überblick, weswegen Sie nie mehr als vier Verzeichnisebenen anlegen sollten.

Vor allem in Onlineshops trifft man aufgrund verzweigter Kategorien häufig auf dieses Problem. Eine sinnvollere Struktur des Onlineshops:

www.ein-toller-onlineshop.de/herren/hosen/chinohosen/braune-chinohosen/braune-chinohose-groesse-s/

wäre also beispielsweise

www.ein-toller-onlineshop.de/herren-hosen/braune-chinohose-groesse-s

“Sprechende URLs” und die Bedeutung für SEO

Auch sprechende URLs sind sowohl für die Usability als auch für die Suchmaschinenoptimierung ein sehr wichtiger Faktor. Eine „nicht sprechende URL“ wäre etwas wie:

http://www.beispielseite.de/?p=1445&category=8.

Die URL einer Unterseite mit dem Thema „Steuererklärung“ sollte also idealerweise www.beispielseite.de/steuererklaerung lauten. Dann spricht man von einer „sprechenden URL“, da sie kurz und verständlich vermittelt, worum es auf der Seite geht. Zudem empfiehlt Google, dass wichtige und relevante Keywords in einer URL enthalten sein sollten. Denn sind zur Seite passende Keywords in der URL inbegriffen, dann kann der Suchmaschinenbot leichter das Thema der Seite identifizieren.

So passen Sie die URL Struktur in WordPress an

Sollte eine WordPress-Website aus nicht-sprechenden URLs bestehen, können Sie diese ganz einfach anpassen. Klicken Sie dazu im WordPress Backend links im Menü auf „Einstellungen –> Permalinks“.

Bei nicht-sprechenden URLs ist wahrscheinlich der Punkt „Einfach“ ausgewählt. Klicken Sie nun einfach auf „Beitragsname“ um die URLs in sprechende URLs zu verwandeln.

URL Struktur WordPress einstellen