Sitemap

Gute Backlinks aufbauen

Was ist eine Sitemap?

Eine Sitemap (deutsch: Seitenübersicht) ist eine strukturierte Darstellung aller Seiten einer Website. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Sitemaps: HTML-Sitemaps und XML-Sitemaps.

Was ist eine HTML Sitemap?

Die HTML Sitemap ist primär für Besucher einer Website gedacht, um ihnen die Orientierung zu vereinfachen. Sie wird üblicherweise auf einer eigenen Unterseite hinterlegt und enthält eine Übersicht aller Seiten der Homepage. Die Darstellung erfolgt in der Regel mithilfe eines Navigationsbaumes.

Die HTML Sitemap listet auch Seiten der Homepage auf, die womöglich nicht im Hauptmenü verlinkt wurden, wie beispielsweise Blogbeiträge oder rechtliche Seiten wie Impressum, Datenschutz usw.

Sucht der Nutzer nach einem bestimmten Inhalt und findet die gewünschte Information nicht über direkte Verlinkungen in der Navigation, kann die HTML Sitemap ihn bei der Suche nach dem richtigen Content unterstützen. Klickt er einen Link der Sitemap an, gelangt er direkt auf die verlinkte Unterseite.

Wozu dient die XML Sitemap?

Auch die XML Sitemap bietet eine strukturierte Darstellung aller Seiten einer Homepage. Die XML Sitemap dient jedoch speziell für Suchmaschinen als Orientierungshilfe. Auch sie befindet sich auf einer eigenen Unterseite – allerdings nicht im HTML-Format, sondern im XML-Format. Standardmäßig findet man die XML Sitemap, indem man „sitemap.xml“ direkt hinter den Domainnamen hängt:

www.domain.de/sitemap.xml

Bei der Nutzung des Yoast SEO Plugins für WordPress befindet sich die XML Sitemap hingegen unter folgender URL:

www.domain.de/sitemap_index.xml

Erhalten Sie bei beiden Möglichkeiten eine 404 Fehlerseite, dann wurde für Ihre Website höchstwahrscheinlich noch keine Sitemap angelegt.

Bedeutung der XML Sitemap für SEO

Die XML Sitemap ist für Suchmaschinen eine Art Landkarte Ihrer Website. Durch die strukturierte Auflistung fällt es Suchmaschinen leichter, die Struktur Ihrer Seite zu verstehen und Ihre Inhalte schneller zu crawlen. So werden auch versteckte oder schlecht verlinkte Seiten der Homepage nicht übersehen und haben die Möglichkeit, indexiert zu werden. Fügen Sie Ihrer Website neue Inhalte hinzu, wird dies vom Googlebot durch die neue Verlinkung in der XML Sitemap auch schneller registriert.

Natürlich möchte man manchmal gewisse Seiten bewusst verstecken, weil man eben nicht möchte, dass diese in den Suchergebnissen gelistet werden. Das können beispielsweise Admin-Seiten sein oder Seiten, die nur für Mitglieder eines Abonnements sichtbar sein sollen. Mithilfe der Robots Datei können Sie dem Googlebot verbieten, bestimmte Seiten zu besuchen. Diese werden dann auch nicht in den Suchergebnissen gelistet.

Wie erstellt man eine XML Sitemap?

XML Sitemap erstellen

WordPress-Nutzer können einfach das kostenlose Plugin Yoast SEO installieren. Das Plugin generiert nach der Aktivierung automatisch eine XML Sitemap, sofern Sie diese Option nicht bewusst deaktivieren. Sie müssen sich in diesem Fall um nichts kümmern.

Alle anderen Webseitenbetreiber können ihre XML Sitemap einfach über einen kostenlosen Generator erstellen lassen, wie beispielsweise diesen hier. Tragen Sie nun die Domain in das Feld ein, für welche Sie die Sitemap erstellen möchten und klicken Sie auf „Start.“ Warten Sie, bis die Sitemap erstellt wurde. Je nach Größe der Website kann dies einige Minuten dauern. Laden Sie nun die Sitemap runter. Überprüfen Sie davor bitte, ob sich in dem Verzeichnis auf Ihrem PC, in dem die Datei gespeichert werden soll, bereits eine Datei namens sitemap.xml befindet und löschen oder verschieben Sie diese ggf., damit die neue Sitemap nicht als sitemap(1).xml gespeichert wird.

XML Sitemap Download Tool

XML Sitemap auf den Webserver hochladen

Nun müssen Sie die Sitemap über einen FTP-Client wie FileZilla auf den entsprechenden Server hochladen. Loggen Sie sich hierzu mithilfe von FileZilla auf den FTP-Server Ihrer Website ein. Es ist wichtig, dass Sie die Sitemap in das Root-Verzeichnis der Website hochladen. In der Regel finden Sie das Root-Verzeichnis dort, wo auch eine Datei namens index.htm oder index.php liegt (muss aber nicht sein!). Verschieben Sie die Sitemap nun in das Root-Verzeichnis. Passen Sie auf, dass Sie sie nicht ausversehen in einem anderen Verzeichnis ablegen!

Haben Sie alles richtig gemacht, sollten Sie die XML Sitemap über folgende URL nun aufrufen können: www.ihredomain.de/sitemap.xml

Erscheint statt der Sitemap eine 404 Fehlerseite, dann haben Sie die Sitemap am falschen Ort im FTP abgespeichert. Schauen Sie in diesem Fall dann einfach nochmal, ob Sie das Root-Verzeichnis finden. Notfalls können Sie auch etwas rumexperimentieren, bis Sie das richtige Verzeichnis gefunden haben.

Das war’s auch schon.

XML Sitemap in der Google Search Console einreichen

Um Google über die XML Sitemap zu informieren, sollten Sie diese abschließend noch in der Google Search Console hinterlegen.

Loggen Sie sich hierzu mit Ihrem Google Konto in der Google Search Console ein und klicken Sie auf die entsprechende Domain.

Google Search Console Property auswählen

Klicken Sie links im Menü auf „Sitemaps“.

XML Sitemap Search Console

Geben Sie „sitemap.xml“ hinter den Domainnamen ein (bzw. bei Yoast sitemap_index.xml). Klicken Sie abschließend auf „senden“.

XML Sitemap hinzufügen Search Console

Sie verfügen noch über keinen Zugang zur Google Search Console?

Um die Google Search Console benutzen zu können, benötigen Sie zunächst ein kostenloses Google Konto. Nachdem Sie sich in der Google Search Console eingeloggt haben, müssen Sie zunächst Ihre Domain verifizieren, indem Sie bestätigen, dass Sie der Inhaber sind. Klicken Sie in diesem Fall auf den Button „Property hinzufügen“.

Property hinzufügen Google Search Console

Tragen Sie nun die Domain ein, für welche Sie die Sitemap hinzufügen möchten und klicken Sie auf „Hinzufügen“.

Sie werden nun aufgefordert eine HTML Bestätigungsseite herunterzuladen. Machen Sie das und laden diese in dasselbe Root-Verzeichnis, wo Sie auch die Sitemap hochgeladen haben. Nun können Sie die Sitemap wie vorher beschrieben in der Google Search Console einreichen.