Bad Neighbourhood

buyer persona

Was ist eine Bad Neighbourhood?

Von Bad Neighbourhood (deutsch: schlechte Nachbarschaft) spricht man, wenn Ihre Webseite einen unmittelbaren Bezug zu einer anderen Webseite hat, die in massiver Weise gegen die Webmaster Richtlinien von Google verstößt oder sogar bereits eine Penalty erhalten hat.

Wie kommt es zur Bad Neighbourhood?

Eine Verbindung zu „schlechten Nachbarn“ kann auf zwei mögliche Arten erfolgen:

1. Sie selbst verlinken auf eine Bad Neighbourhood Seite

Es kann schnell unwissentlich passieren, dass Sie auf eine Webseite verlinken, die von Google als Spam gewertet wird. Ob eine Webseite abgestraft wurde oder nicht, ist nämlich nicht immer unmittelbar zu erkennen. So ist es möglich, dass Sie eine Bad Neighbourhood Seite „ausversehen“ verlinken, weil Sie sie beispielsweise als Quelle innerhalb Ihres Blogartikels angeben wollten.

Das Problem: Damit empfehlen Sie eine Seite, die ihr Vertrauen bei Google längst verspielt hat. Das lässt Google auch gegenüber Ihren Inhalten misstrauisch werden, was sich negativ auf Ihr eigenes Ranking auswirken kann.

2. Eine Bad Neighbourhood Seite setzt einen Backlink zu Ihrer Webseite

Zu einer Abwertung im Ranking kann es auch kommen, wenn eine abgestrafte Seite auf Ihre Seite verlinkt. Von einer abgestraften Seite empfohlen zu werden, kann dazu führen, dass Google auch das Vertrauen in Ihre Inhalte verliert.

Auswirkungen von Bad Neighbourhood auf SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Ist Ihr Linkprofil ansonsten sauber, hat ein einzelner schädlicher Backlink in der Regel keine negative Auswirkung auf Ihr Ranking. Denn Google weiß, dass Seitenbetreiber nicht immer einen Einfluss auf eingehende Links haben.

Problematisch wird es erst dann, wenn Ihr Linkprofil massenweise Backlinks aus schlechten Nachbarschaften aufweist, beispielsweise, weil Sie vermeintlich starke Backlinks bei unseriösen externen Anbietern gekauft haben. Beim Linkaufbau sollten Sie also genauestens auf die Linknachbarschaft achten, um Backlinks aus der Bad Neighbourhood zu vermeiden.

Schwerwiegender für Ihr Vertrauensverhältnis zu Google ist es, wenn Sie selbst auf eine schädliche Seite verlinken. Hier kann bereits ein einziger ausgehender Link zu einer Abwertung führen.

Keine Sorgen müssen Sie sich übrigens machen, wenn schlechte Nachbarn dieselbe IP Adresse wie Ihre Website aufweisen oder sich ein Subnetz mit Ihnen teilen, beispielsweise, wenn Sie sich beim selben Hosting-Anbieter befinden.

Hierzu ein Statement von Google Mitarbeiter Matt Cutts:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bad Neighbourhood erkennen

Thin Content

Hat eine Webseite kaum Inhalte (= Thin Content) oder ist dieser auffällig schlecht, kann dies ein Indiz dafür sein, dass es sich bei der Seite um eine Bad Neighbourhood Seite handelt.

Einsatz von Black Hat SEO Methoden

Der massive Einsatz von Black Hat SEO Methoden dient allein der Manipulation der Suchergebnisse und führt meistens zu einer Google Penalty. Entdecken Sie auf einer Webseite also SEO Techniken, die eindeutig gegen die Webmaster Guidelines verstoßen, sollten Sie Abstand von ihr nehmen.

Zu den Black Hat SEO Methoden gehören:

Niedrige Domain Authority

Eine niedrige Domain Authority allein muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass es sich um eine Bad Neighbourhood Seite handelt. Denn jede neue Domain startet mit einer niedrigen Autorität.

In Kombination mit allen anderen Punkten besteht allerdings die Möglichkeit, dass es sich um einen schlechten Nachbarn handelt. Auffallend niedrig ist eine Domain Authority mit einem Wert von unter 10.

Den Wert der Domain Authority einer Webseite können Sie mit kostenlosen Tools wie SEO Review Tools testen.

Sonstige Indizien für eine Bad Neighbourhood Seite

  • • Auf der Seite befinden sich Begriffe wie „Sex“, „Viagra“, „Pillen“ oder dergleichen
  • • Die Seite wurde offensichtlich gehackt oder enthält Malware
  • • Die Seite macht generell einen unseriösen Eindruck oder das Design ist überhaupt nicht mehr zeitgemäß
  • • Die Seite enthält auffällig viele externe Verlinkungen zu themenfremden Seiten (zum Beispiel über 100 externe Links pro Unterseite)

Bad Neighbourhood entkommen

Wenn Sie selbst auf einen schlechten Nachbarn verlinken, sollten Sie diesen Link unmittelbar entfernen.

Bei eingehenden schädlichen Links können Sie den jeweiligen Seitenbetreiber um die Entfernung des Links bitten. Kommt dieser Ihrer Bitte nicht nach, können Sie den Link dennoch manuell mittels einer Disavow Datei über die Google Search Console entwerten lassen.

Der Link bleibt dann zwar auf der betreffenden Seite stehen, Google erhält mittels dem Disavow Befehl allerdings die Anweisung, den Link zu ignorieren.

Bad Neighbourhood Links mittels Disavow als ungültig erklären

Öffnen Sie eine normale Textdatei, beispielsweise den Standardeditor von Microsoft Windows:

Texteditor Windows

In dieser Datei können Sie nun untereinander alle Backlinks eintragen, die nicht mehr für Ihr Ranking gewertet werden sollen.

Um alle Backlinks einer Bad Neighbourhood Seite zu entwerten, tragen Sie die gesamte Domain wie folgt in die Datei ein:

domain:www.spam-domain.de

Weitere Domains können Sie nun untereinander auf dieselbe Weise ergänzen.

Speichern Sie die Datei anschließend unter „Disavow.txt“.

Melden Sie sich nun mit Ihrem Google Account bei der Google Search Console an und rufen Sie folgende Seite auf:

Google Links für ungültig erklären

Wählen Sie im linken Dropdown Menü nun zunächst die Seite aus, für welche Sie den Link entwerten möchten und klicken Sie anschließend auf „Links für ungültig erklären“:

Bad Neighbourhood Links entwerten Google

Im folgenden Fenster können Sie nun die zuvor erstellte Datei hochladen und an Google senden:

Bad Neighbourhood Disavow Google

Enquire now

Give us a call or fill in the form below and we will contact you. We endeavor to answer all inquiries within 24 hours on business days.